14. Juni 2012

Vorbereitung & Co. Part 3


Anfang Mai habe ich dann mal wieder was von ICX gehört oder besser gesagt, gelesen:

Ich fand einen Ordner mit meinem Namen in dem Briefumschlag. in diesem Ordner sollte ich ordentlich Lese- und Arbeitstoff für dienächste Zeit geben sollte...

Ich fand diverse Informationen zum Thema Gastland, High School, Gastfamilie, und, und, und..

Außerdem lagen Unterlagen zur Beantragung meines Visums vor...

Um ein Visum zu beatragen, muss man zuerst auf die Seite des Department of State, sprich des Außenministeriums der USA, und dort 26 Seiten mit Fragen beantworten- natürlich auf Englisch.
ICX schickte glücklicherweise, eine Hilfe mit (es hatten sich wohl schon welche beschwert...:D), denn manche Fragen hätte man nicht beantworten können- z.B. wo die Gastfamilie wohnt, wenn man noch keine hat... :)  Dafür war die Hilfe ziemlich hilfreich ;)
Dann kommen Seiten mit ein paar seehr geilen Fragen- z.B. ob man einer Spezialeinheit angehört, ob man vorhat, sich zu prostituieren (oder wie man das schreibt :D), ob man einer extremistischen Randgruppe angehört und weitere unnötige Fragen, die warscheinlich niemand mit ja beantworten würde.
Dann muss man noch die SEVIS- Gebühr überweisen (das sind ungefähr 180$), tausende Saxchen ausdrucken, die man dann im konsulat braucht, und einen Termin vereinbaren.
Dies geht entweder über die Internetseite des Konsulats für 10 US-$ oder für 1,49$ pro Minute, auch telefonisch- ich habs übers Internet gemacht...
Zum eigentlichen Termin im Konsulat komme ich später, denn den habe ich nämlich HEUTE wargenommen...

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen